Neuer MIA Service liefert hochwertige AMTS Prüfung

KNAPPSCHAFT für meine Gesundheit!

Dosing und KNAPPSCHAFT: Zwei starke Partner in einem System

Unser neuer MIA Service ist seit Dezember in die elektronische Behandlungsinformation (eBI) der KNAPPSCHAFT eingebunden.

MIA Service zeigt potentielle medikationsbezogene Risiken im klinischen Alltag auf und gibt Hinweise, um diese zu minimieren oder zu vermeiden. Die Webservices liefern unterschiedliche Funktionalitäten für die Arzneimittel-Therapierisikoprüfung, wie z.B. die Suche nach Medikamenten mit den zugehörigen Bildern und genauer Beschreibung von Tabletten und Kapseln. Der oberflächenlose und cloudbasierte MIA Service ist flexibel einsetzbar; so können Oberflächen, Prozesse und Workflows unabhängig und individuell visualisiert, entwickelt und bei Bedarf schnell angepasst werden. Unser Webservice prüft die Arzneimitteltherapie auf mögliche Risiken und stellt das Ergebnis farblich, entsprechend des Schweregrads, grafisch dar.

Hinter MIA Service steht eine umfassende, evidenzbasierte Wissensdatenbank des Universitätsklinikums Heidelberg (Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmakoepidemiologie), die qualifizierte Hinweise zu möglichen Wechselwirkungen generiert. „Der MIA Service unterstützt einen modularen Baukastenansatz (Software as a Service (SaaS)) für hoch integrative und agile Plattformstrategien und eignet sich daher ideal für unsere digitalen KNAPPSCHAFTS-Services.“, so Markus Weiß, Referent, KNAPPSCHAFT.

Bei eBI handelt es sich um einen unterstützenden Online-Service für Krankenhäuser. Für Versicherte der KNAPPSCHAFT werden die Routineabrechnungsdaten der Kasse zur medizinischen Therapieunterstützung, z.B. bei der Aufnahme im Sinne einer Gesundheitshistorie, für die Anamnese bereitgestellt.

Acht Beteiligungsgesellschaften der KNAPPSCHAFT und 22 weitere Kliniken können auf eBI zugreifen. Im Pilot-Knappschaftskrankenhaus Bottrop ist MIA bereits erfolgreich im Einsatz. Die Verwendung von weiteren Services ist geplant.